Jung bleiben – wie geht das? Ein Bericht über die ältesten Menschen der Welt – Okinawa

Wie lauten die Zauberformeln für Kraft und Lebensfreude im hohen Alter? Wo gibt es so etwas? Im Pazifischen Ozean, Okinawa. In einem Fachmagazin[1] habe ich darüber gelesen. Die meisten über 100-jährigen Menschen auf der Welt leben dort. Wissenschaftler haben über 25 Jahre dort geforscht. Der “Tenor” meiner Blogs bleibt: Gesundheit.

Hippokrates von Kos (ca. 400 v. Chr.) schrieb: “Deine Nahrung soll dein Heilmittel sein.”

Was machen die Menschen in Okinawa? Wie ernähren sie sich und welche weiteren Faktoren beeinflussen das lange Leben?

Zauberformel 1 – das Wie?

Kommen wir zunächst zum Wie der Ernährung:

  • Die Bewohner von Okinawa nehmen sich viel Zeit für ihre Mahlzeiten.
  • Essen in Gemeinschaft und
  • Essen nur bis “fast satt”, d.h. 80%.
  • Verdauungsorgane werden damit geschont
  • Einige Stunden Pause wird zwischen den Mahlzeiten eingehalten.
  • Ayurvedischen Medizin empfiehlt 6 Stunden.

Zauberformel 2 – Was kommt noch dazu?

  • früh aufstehen
  • körperliche Bewegung an frischer Luft
  • Sport in der Natur
  • Sich täglich Aufgaben vornehmen und dem Leben Sinn geben.
  • körperliche plus geistige Tätigkeiten
  • Stress vermeiden

Zauberformel 3 – Was?

Die Okinawa-Ernährung beugt chronischen Erkrankungen vor, wie Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht.

  • Ballaststoffreich, fett- und kalorienarm ist die Nahrung
  • sie besteht zu 90% aus frischem Gemüse (täglicher Verzehr von Shiitake-Pilze und Süßkartoffeln)
  • viel Obst und Gemüse wird verzehrt
  • Die Eiweißlieferanten sind hier: Fisch (Omega-3-Fettsäuren), Soja, Tofu, Hülsenfrüchte und Nüsse. Omega-3-Fettsäuren aus frischem Fisch und Rapsöl senken den Cholesterinspiegel
  • Kohlehydratlieferant ist hauptsächlich
  • die Süßkartoffel in allen Varianten, gekocht, gebraten, gegrillt und im Salat. Die Süßkartoffel besitzt
  • komplexe Kohlehydrate, die länger sättigen und daher
  • Gut für Diabetiker, ebenso:
  • Die Bittermelone, Bittergurke oder “Goya” genannt spielt hier auch eine wichtige Rolle.
  • In der traditionell indischen Ayurvedamedizin ist sie das Antidiabetikum Nr. 1.  Inhaltsstoffe: Vit. C, Eisen, Karotin, Calcium, Riboflavin und Vit. A. Wir können sie auf allen Asiamärkten kaufen.

Weitere Aspekte:

Wie in meinem Blog “Lebenskraft in Zeiten von Corona” finden wir hier Berührungspunkte:

Die vier Aspekte menschlicher Ausgeglichenheit und seelischen Wohlbefindens[2]:

Bleiben Sie gesund!


[2]frei nach Dr. Nosrat Peseschkian, siehe Blog


[1]Jeannette Laux in DIE HEILPRAKTIKER, Heft 12/2021, S. 10, uff.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.